• Professional
  • 09117 Chemnitz
  • 11. August 2024

Sachbearbeiter (m/w/d) Projekt „Fachberater Gewässer – Erzgebirgskreis“

Wir stellen ein!

Kennziffer: 100/2024
Dienstort: 09117 Chemnitz (ab 06/2025 auch 09514 Pockau-Lengefeld)
Abteilung/Referat: 4/44
Bewerbungsfrist: 11.08.2024

Sachbearbeiter (m/w/d) Projekt „Fachberater Gewässer – Erzgebirgskreis“

Über uns

Sie kennen uns noch nicht? Das Landesamt ist die für Umwelt, Naturschutz, Landwirtschaft, Geologie und die Entwicklung des ländlichen Raums zuständige Fachbehörde in Sachsen.

Nähere Informationen zum LfULG finden Sie auf unserer Webseite.

Worum es geht

Die »Fachberater Gewässer« sollen die unteren Wasserbehörden (uWB) der Landkreise sowie die Kommunen bei der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) fachlich unterstützen. Schwerpunkte sind dabei die Wissensvermittlung zu den Anforderungen und Zielen der WRRL und die fachliche Beratung der Kommunen zu Maßnahmen der naturnahen Gewässerentwicklung und den Grundsätzen einer nachhaltigen Gewässerbewirtschaftung.

Eine eigenständige Arbeitsweise nach einvernehmlicher, fachlich-inhaltlicher Abstimmung mit der uWB des Landkreises ist erforderlich. Der Arbeitsplatz ist in der Flussmeisterei der Landestalsperrenverwaltung (LTV) in Chemnitz angesiedelt, um die Anfahrtswege in der Region kurz zu halten und den direkten Kontakt zu ermöglichen. Ab Juni 2025 ist auch die Arbeit vom Standort in 09514 Pockau-Lengefeld möglich.

Es wird für alle 10 Landkreise in Sachsen jeweils eine Projektstelle ausgeschrieben, so dass sich aus den Fachberatern Gewässer ein sachsenweites Team bilden soll, dass sich untereinander informiert und unterstützt. Das Referat 44 „Oberflächenwasser, Wasserrahmenrichtlinie“ koordiniert und unterstützt dabei die Arbeit der regionalen Fachberater.

Informationen zur Umsetzung der WRRL in Sachsen werden auf den Internetseiten des LfULG bereitgestellt (https://www.wasser.sachsen.de/wrrl-4405.html).

Interessante Aufgaben

Wir freuen uns auf Unterstützung unseres Referates 44 „Oberflächenwasser, Wasserrahmenrichtlinie“ in folgenden Aufgaben zur Umsetzung des Projektes:

  • Eigenständige Ermittlung von Belastungsschwerpunkten und Maßnahmenpotenzialen u. a. durch Datenanalysen zu Überschreitungen von Nähr- und Schadstoffen und Gewässerbegehungen an OWK, für die keine umfangreicheren Planungen erforderlich sind, im Einvernehmen mit der uWB sowie in Abstimmung mit weiteren relevanten Akteuren wie z. B. Kommunen, Verbände, Landwirte, Anlagenbetreiber
  • Ausschreibung und Vergabe im Einvernehmen mit der zuständigen uWB sowie Fachbegleitung von Dienstleistungen Dritter für Studien / Planungen zu ausgewählten fachlichen Sachverhalten
  • Fachliche Beratung im Einvernehmen mit der uWB für Kommunen zu den Zielen und der Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie (WRRL) sowie dem Erfordernis zur Planung und Umsetzung von konkreten Maßnahmen durch die jeweiligen zuständigen Aufgabenträger.
    Die Stelle ist im Rahmen des oben genannten Projektes befristet bis zum 31.12.2028 zu besetzen

Die durchschnittliche regelmäßige wöchentliche Arbeitszeit beträgt 40 Stunden.

Die Stelle ist der Laufbahngruppe 2, Einstiegsebene 1 (bisher: Laufbahn gD) zugeordnet.

Die Eingruppierung erfolgt in Entgeltgruppe 10 des Tarifvertrages für den öffentlichen Dienst der Länder (TV-L).

Sie bringen mit

  • mit einem Bachelor- oder diesem entsprechenden Hochschulgrad abgeschlossenen Hochschulstudium im Bereich Umwelt-, Ingenieur- / Naturwissenschaft (Geographie, Geoökologie, Landschaftsarchitektur, Landschaftsplanung, Landschaftsökologie, Biologie, Chemie, Wasserwirtschaft, Wasserbau, Hydrologie, Umwelttechnik, Biodiversität/Naturschutz) und weiterer umweltbezogener Ingenieursstudiengänge oder vergleichbarer Studiengänge mit Schwerpunkt Oberflächengewässer
  • gute Kenntnisse im Bereich Gewässergüte, -ökologie und -morphologie,
    sehr gute Deutschkenntnisse (mind. C2-Level des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen)
  • Erfahrungen mit Datenbanken und im Projektmanagement
  • Fahrerlaubnis Klasse B und die Bereitschaft zur Führung eines Dienst-Kfz

Neben der fachlichen Qualifikation erwarten wir insbesondere eine eigenständige und selbstverantwortliche Arbeitsweise, den sicheren Umgang mit MS-Office-Standardsoftware, hohe Einsatzbereitschaft und Belastbarkeit, Organisations- und Motivationsvermögen, ein sicheres Auftreten sowie sehr gute kommunikative Fähigkeiten.

Ihre Bewerbung

Ihre aussagefähigen Bewerbungsunterlagen oder ein Bewerbungsanschreiben mit der Einverständniserklärung zur Einsichtnahme in die Personalakte richten Sie bitte bis zum 11.08.2024 unter Angabe der Kennziffer: 100/2024 an das Referat 12 oder per E-Mail an unser Bewerbungspostfach (Bewerbungen.LFULG@smekul.sachsen.de).

Als Ansprechpartnerin steht Ihnen Frau Dunger, Telefon 0351 26121206, zur Verfügung.

Dienstort ist die Flussmeisterei der Landestalsperrenverwaltung in 09117 Chemnitz. Es besteht die Möglichkeit ab voraussichtlich Juni 2025 auch vom Standort der LTV in 09514 Pockau-Lengefeld aus zu arbeiten.

Schwerbehinderte und ihnen gleichgestellte Personen berücksichtigen wie bei gleicher Eignung bevorzugt. Gehören Sie zu diesem Personenkreis, fügen Sie bitte Ihrer Bewerbung einen Nachweis bei.

Klicken Sie bitte hier für Hinweise zum Datenschutz.

Wir sind auf der Suche nach Studierenden aus folgenden Fakultäten: Agrarwirtschaft, Gartenbau, Landschaftsentwicklung, Umweltmonitoring

Arbeitszeit: Vollzeit

Stellentyp: Professional

Bereich: Energie, Wasser und Umwelt, Land- und Forstwirtschaft, Gartenbau

PDF Anhang: Hier ansehen